Airport Tour am Flughafen Düsseldorf

An einem Freitag im Juni 2019 haben wir uns in´s Auto gesetzt und sind zum Flughafen Düsseldorf gefahren. Für mich als Nichtflieger eine riesen Herausforderung.

Wir wollen heute an einer Airport Tour am Flughafen teilnehmen. Hierfür muss man sich meist lange Zeit im Voraus anmelden um einen Platz zu bekommen, da diese Touren sehr begehrt sind. Wir haben die Tour mit „Aussteigen“ gebucht. Die sind etwas teurer, aber zum fotografieren besser geeignet. Wir dürfen mit ca. 30 anderen Personen einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Zuerst geht es an die Parkplatzsuche. Bei den gebuchten Karten liegt ein Hinweis bei, dass man in einem bestimmten Parkhaus parken soll, dann erhält man noch ein bisschen Rabatt auf den Parkplatzpreis. Und dann ab in das Terminal zur Anmeldung. Für mich alles sehr aufregend. Fliegen ist halt irgendwie nicht mein Ding. Erwartungsvoll stehen wir vor dem Terminal und warten darauf, dass es losgeht. Wir bekommen alle Ausweise und dann geht es los zum Bus. Im Bus bekommen wir alle noch die gelben Warnwesten (damit wir auch gesehen werden…) Die Fahrt geht los zum Eingang. Hier müssen wir uns erstmal einer Sicherheitskontrolle unterziehen. Ist natürlich logisch, dass bei mir alle Sensoren anspringen, obwohl ich gar nichts an mir habe. Man muss halt immer auffallen 🙂 Nachdem ich fast alles ausgezogen habe und es immer noch piept, kann ich aber auch durchgehen. Jetzt sind wir auf dem Flughafengelände, wo man sonst nicht hinkommt.

Das Wetter schlägt natürlich auch um. Angekommen sind wir bei 28 Grad und Sonnenschein, jetzt wird es furchtbar dunkel und ein Gewitter naht. Kurz danach fängt es an zu schütten. Wir fahren zum ersten Flugzeug, ganz nah dran …

Unser Tourguide, der auch den Bus fährt ist klasse und erzählt uns viele Informationen. Das ist echt interessant. Es ist auch erstaunlich, wie ruhig hier jeder seiner Arbeit nachgeht. Jeder hat sein Aufgabengebiet. Alles ist streng strukturiert. Seit heute morgen steht eine A380 der Emirates hier am Platz. Aufgrund einer Reparatur kann sie heute abend nicht starten. Wir sind mit dem Bus auf dem Weg zu Ihr. Auch für den Bus gibt es strenge Regeln und auch Fahrwege.

Wir nähern uns dem Riesenflieger. Wie beeindruckend. Wow, ist die groß. Jeden Mittag und am Abend fliegt sie über unser Haus hinweg. Wir haben sie schon oft in der Luft gesehen, manchmal auch sehr tief, zum greifen Nahe, aber das die so groß ist hätte ich nicht gedacht. Wir fahren um Sie herum und halten direkt vor ihr. Hier dürfen wir ausnahmsweise kurz aussteigen. Wir müssen aber direkt am Bus bleiben, da hier eigentlich kein Ausstieg möglich ist. Für ein Foto dürfen wir das …

Dann geht es weiter zur Startbahn. Vorbei an vielen Flugzeugen, wo geschäftiges Treiben herrscht …

Das Pushback Fahrzeug
Das Follow Me Fahrzeug. Flugzeuge haben Vorrang vor allem, danach kommt das FollowMe Fahrzeug.

Das Follow-Me-Car ist ein Lotsenfahrzeug, das den Flugzeugen voraus fährt und ihnen den Weg weist. Wir fahren weiter zur Startbahn. Wir halten mit dem Bus parallel zur Startbahn auf mittiger Höhe. Hier dürfen wir wieder aussteigen und uns umschauen. Wir sehen hier viele Flugzeuge beim Start.

Nachdem wir hier ein wenig Aufenthalt hatten und viele abfliegende Flugzeuge fotografiert haben geht es weiter. Wir fahren eine kleine Schleife und halten noch einmal -mitten auf dem Vorfeld- um einen besonderen Gast zu fotografieren. Der Scheich von Quatar ist hier. Die Maschine steht etwas abseits im hinteren Bereich ganz alleine und wird streng bewacht.

Wie gut das ich eine Telezoom dabei habe. Im Hintergrund das uns begleitende Gewitter

Wir fahren mit unserem Bus weiter und halten noch einmal etwas näher an der Qatar Maschine. Hier dürfen wir aber auch nur direkt am Bus bleiben, da hier Ausstiege eigentlich nicht geplant sind.

Weiter geht es entlang der Terminals bis zur großen Halle, wo die Triebwerke getestet werden.

Jetzt machen wir uns auf den Weg zum Ende der Landebahn. Hier dürfen wir auch wieder aussteigen.

Hier stehen wir am Anfang der Startbahn. Zum Glück fliegen keine Flugzeuge direkt über uns hinweg. Das würden meine Nerven wahrscheinlich nicht mitmachen.

Auf der Bahn daneben landen die Flugzeuge. Wir fahren noch ein Stückchen weiter (die Wege hier sind sehr geräumig und weitläufig) und dürfen wieder aussteigen um Fotos zu machen. Hier stehen wir jetzt am Ende mittig zwischen der Start- und Landebahn. Das Kerosin kann man riechen. Die Lautstärke ist auch enorm.

Eine Boeing 777

So langsam machen wir uns wieder auf. Wir müssen zurück. Wir fahren wieder Richtung Terminals. Auf dem Weg treffen wir viele Flugzeuge, die auf dem Weg zur Startbahn sind.

Nach guten 2 Stunden, die wir nun unterwegs fahren, kommen wir wieder zum Ausgangspunkt zurück. Wir erhalten noch eine Freikarte für die Aussichtsterasse und verabschieden uns. Unser Tourguide war wirklich klasse. Wir haben von ihm so viele Hintergrundinformationen erhalten, da merkt man, wie gerne er seinen Job macht. Es ist scheinbar nicht nur ein Job, sondern da ist auch viel Leidenschaft mit dabei.

Unser Fazit: Das werden wir bestimmt noch einmal machen. Die Tour war wirklich interessant, auch wenn ich bei Flugzeugen immer ein mulmiges Gefühl habe.

Hier noch einmal die komplette Gallerie mit allen Aufnahmen aus der Fototour.

 

Hirschbrunft 2019

So langsam komme ich mal dazu, die Homepage mit neuen Bildern zu füllen. Die Hirschbrunft beim Rotwild neigt sich so langsam dem Ende zu und wir haben viele tolle Aufnahmen in der „wilden“ Zeit machen können.

Das Wetter war sehr unbeständig und wir hatten von Sonne, Wolken, bis hin zu Wind und Regen alles dabei. In der Galerie (klick hier) sind noch viele weitere Aufnahmen.

Hirschbrunft …

bei der diesjährigen Brunft ist irgendwie alles anders. Das fängt schon beim Wetter an (viiiiel zu warm) und hört beim Verhalten des Rotwildes auf. Wir haben in diesem Jahr kaum Kahlwild mit dazugehörigem Hirsch auf den Bildern. Meistens rennt der aktuelle Platzhirsch wie aufgedreht um das Rudel drum herum, wärend sich die Mädels in den Buchen und Eicheln aufhalten. Die anderen Hirsche im Revier sind ungemein streitsüchtig. Es gibt wirklich aus den letzten Tagen Kämpfe über Kämpfe. Wir haben in den letzten Jahren noch nie so viele Kampfszenen fotografieren können wie in diesem Jahr.